Seitenleiste


Eisenbahner-Baugenossenschaft München-Hauptbahnhof eG

www.ebm-muenchen.de
Die Eisenbahner-Baugenossenschaft München-Hauptbahnhof eG (ebm) besteht seit über 100 Jahren am Münchner Wohnungsmarkt. Gegründet wurde die Genossenschaft am 22.08.1908. Durch den Zusammenschluss mit anderen Genossenschaften in den 1940er bzw. 1950er Jahren sowie umfangreichen Neubautätigkeiten in den 1970er Jahren umfasst unser Angebot heute 2.392 Wohnungen, ca. 900 Kfz-Stellplätze, 29 verschiedene Gewerbeeinheiten und 6 Gaststätten in München und Germering. Aktuell erweitert die ebm ihr Wohnungsangebot durch den Neubau einer Wohnanlage in München Riem. Dort entstehen bis Anfang 2017 weitere 133 Wohnungen, 2 Tiefgaragen, eine Gewerbeeinheit und ein Gemeinschaftsraum für unterschiedliche Aktivitäten aus dem Mitglieder- und Mieterbereich.

Für uns steht dabei im Vordergrund, unser Wohnungsangebot zu erhalten und nachhaltig zu entwickeln - ganz im Sinne unserer Mieter, die i.d.R. zugleich Mitglieder der Genossenschaft i.S. des Genossenschaftsgesetzes sind.

Die ebm - ein starke Gemeinschaft
  • Die ebm gewährleistet für ihre Mitglieder gesichertes Wohnen zu Nutzungentgelten, die im Vergleich zur ortsüblichen Vergleichsmiete ein hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis bietet.
  • Die Mitglieder sind Kunden (Mieter) und Kapitalgeber in ein und derselben Person, es gibt insofern keine nutzerfremden Kapitalinteressen.
  • Allgemein gilt, Genossenschaftswohnungen werden i.d.R. nicht privatisiert, sondern generationsübergreifend mit dem in der Zwischenzeit erwirtschafteten Mehrwert an die jeweils nächste Generation weitergegeben.
  • Die ebm vereint Sicherheit für die Mitglieder durch das Prinzip des Gemeinschaftseigentums - also in Anlehnung an Wohneigentum - aber auch hinreichende Flexibilität, die sonst nur beim Wohnen zur Miete gegeben ist.
  • Die demokratischen und solidaischen Grundwerte der Genossenschaft, ihre Anpassungsfähigkeit und Flexibilität sind die besten Voraussetzungen, um den künftigen Anforderungen für bezahlbares, beständiges Wohnen gerecht zu werden.